Rezension: "Anna and the French Kiss" (Anna and the French Kiss, #1) von Stephanie Perkins


Klappentext:
Anna is happy in Atlanta. She has a loyal best friend and a crush on her coworker at the movie theater, who is just starting to return her affection. So she's less than thrilled when her father decides to send her to a boarding school in Paris for her senior year.
But despite not speaking a word of French, Anna meets some cool new people, including the handsome Étienne St. Clair, who quickly becomes her best friend. Unfortunately, he's taken—and Anna might be, too. Will a year of romantic near misses end with the French kiss she's waiting for? (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Anna wird von ihrem berühmten Vater auf eine Schule in Frankreich geschickt. Allerdings hat sie darauf überhaupt keine Lust, denn daheim in Atlanta warten ihr Freund und ihre beste Freundin auf sie. Und sie, Anna, ist hier in Paris ganz alleine. Allerdings nicht für lang, denn an ihrem ersten Tag lernt sie ihre "Nachbarin" Meredith und deren Freunde kennen, die Anna in ihre "Clique" aufnehmen. Außerdem gibt es da noch den sympathischen, hübschen und witzigen St. Clair, der scheinbar ein Auge auf sie geworfen hat und zu dem Anna sich bald hingezogen fühlt. Aber eigentlich hat sie doch einen Freund! ... Und St. Clair eine Freundin!

Meine Meinung:
Alle superguten Rezensionen zu diesem Buch sind, meiner Meinung nach, vollkommen berechtigt. Anna and the French Kiss ist eine lockerleichte und supersüße Lektüre, die man mal zwischendurch ganz schnell durchlesen kann, die einem aber trotzdem irgendwie immer im Gedächtnis bleibt. Die Charaktere sind total authentisch und jeder hat seine kleinen Makel, die ihn umso sympathischer machen. Auf das obligatorische Drama und den Herzschmerz wurde natürlich auch nicht verzichtet und das Buch macht einem richtig Lust und Laune auf Paris. Eigentlich bin ich ja kein großer Fan von Liebesgeschichten, aber jetzt, wo ich dieses Buch beendet habe, möchte ich die anderen Teile der Reihe auch lesen und mich von ihnen berieseln lassen.
Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war Amanda, dieses Klischee-Hübsche-Mädchen-Das-Alles-Und-Jeden-(Vor-Allem-Die-Protagonistin)-Mobbt-Und-Keinen-Anderen-Lebenssinn-Als-Das-Hat. Ansonsten war das Buch allerdings wirklich wunderschön und herzerwärmend.

Meine Bewertung: ❀❀❀❀

Kommentare:

  1. Hey Tulip,
    Ich habe das Buch diesen Monat gelesen und fand es auch unglaublich toll *_*
    Und bin gespannt auf die weiterführenden Teile ;D

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  2. Hey Tulip,
    Ich habe das Buch diesen Monat gelesen und fand es auch unglaublich toll *_*
    Und bin gespannt auf die weiterführenden Teile ;D

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen