Rezension: "Die Eheprobe" von Melanie Gideon


Klappentext:

»Habe ich das tatsächlich getan? Ikea-Fleischbällchen als meine eigenen ausgegeben? Und vor unseren Freunden zugegeben, dass wir nur einmal im Monat Sex haben?«

Lag es daran, dass ich die zusätzlichen Kilos nicht mehr loswurde? Dass ich das Alter erreicht hatte, in dem meine Mutter starb? Oder vielleicht daran, dass mein Mann und ich uns nichts mehr zu sagen hatten? Als die Online-Studie ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹ in meiner Inbox landete, ahnte ich nicht, wie sehr sie mein Leben verändern sollte. Plötzlich vertraute ich unter dem Pseudonym ›Ehefrau 22‹ irgendeinem ›Forscher 101‹ intimste Geheimnisse an. Vor der Studie war ich schlicht Alice Buckle: Ehefrau, Mutter, begeisterte Facebook-Userin, bekennender Internetjunkie. Jetzt bin ich auch noch ›Ehefrau 22‹. Und mein E-Mail-Austausch mit ›Forscher 101‹ hat sich irgendwie verselbständigt. Wir sind uns ziemlich nahe gekommen. Ich muss eine Entscheidung treffen. Bald … (Quelle: Goodreads.com)

Inhalt:

Alice Buckles Ehe läuft schon länger nicht mehr so rund. Genauso wenig wie ihr restliches Leben. Sie ist in ihren Vierzigern, hat zwei pubertierende Kinder und eine beste Freundin, deren Liebesleben um einiges beneidenswerter ist als ihr eigenes. Durch Zufall entdeckt sie eine Online-Studie mit dem Titel "Die Ehe im 21. Jahrhundert", bei der sie erst zögernd teilnimmt. Von einem sogenannten "Forscher 101" bekommt Alice -- nun auch "Ehefrau 22" genannt -- per E-Mail im Bezug auf diese Studie in regelmäßigen Abständen Fragen zu ihrem Leben, ihrer Ehe und allem Drum und Dran gestellt. Schon bald ertappt sie sich jedoch dabei, dass sie diese Fragen nicht sachlich beantwortet, sondern "Forscher 101" alles anvertraut. Alles. Selbst Dinge, die nicht einmal ihr Mann William von ihr weiß. Während sie immer mehr Geheimnisse und Gedanken von sich preisgibt und sie merkt, dass "Forscher 101" ihr zuhört und immer ein offenes Ohr für sie hat, merkt sie schon bald, dass sie sich in ihn verliebt. Und dass somit ihre Ehe auf dem Spiel steht.

Meine Meinung:

Ich fand die Idee dieser Geschichte extrem gut und auch total süß umgesetzt. Die Kapitel wechseln zwischen Alices "Real Life" und ihrem Online-Leben ab, wobei man zu Beginn einfach nur ihre Antworten zu der Online-Studie lesen kann, die Fragen selbst aber nicht kennt. Dieses Konzept ist wirklich interessant. Noch dazu finde ich, dass die Übersetzung richtig gut gelungen ist. Normalerweise lese ich Bücher ja nur in ihrer Originalsprache (sofern diese entweder Deutsch oder Englisch ist), dieses Buch habe ich in der deutschen Übersetzung gelesen, hatte allerdings überhaupt keine Probleme damit. Die Charaktere sind mit so viel Gefühl geschrieben, dass man fast hätte meinen können, es handle sich hier um reale Personen. Zugegebenermaßen konnte ich mir aber schon während des Lesens zusammenreimen, wie das Ganze enden wird. Trotzdem war die Auflösung und die letzten paar Seiten noch einmal richtig toll und haben mir die Tränen in die Augen getrieben. Ein super Buch. :)

Meine Bewertung: ❀❀❀

Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich interessant. Das könnte was für mich sein. Danke für deine Rezension, haben bisher noch nichts von dem Buch gelesen.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich richtig toll! :) Gern geschehen!

      Liebste Grüße! x

      Löschen