Rezension: "The Perks of Being a Wallflower" von Stephen Chbosky


Klappentext:

Charlie is a freshman. And while he's not the biggest geek in the school, he is by no means popular. Shy, introspective, intelligent beyond his years yet socially awkward, he is a wallflower, caught between trying to live his life and trying to run from it. Charlie is attempting to navigate his way through uncharted territory: the world of first dates and mixed tapes, family dramas and new friends; the world of sex, drugs, and The Rocky Horror Picture Show, when all one requires is that perfect song on that perfect drive to feel infinite. But Charlie can't stay on the sideline forever. Standing on the fringes of life offers a unique perspective. But there comes a time to see what it looks like from the dance floor. (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Charlie hat es nicht ganz leicht. Er versucht mehr schlecht als recht sich durch das Leben als Freshman an der High School durchzuschlagen. Das fällt ihm besonders schwer, da er irgendwie anders als die anderen ist. Er hat keine Freunde, niemanden zum Reden und ist ganz alleine. Das ändert sich allerdings, als er die hübsche Sam - in die er sich sofort verliebt - und seinen neuen besten Freund Patrick kennen lernt. Die beiden helfen ihm, sich zu integrieren und weichen nicht von seiner Seite. So erlebt er die erste Party, die ersten Drogen, und die erste Liebe, ... Und obwohl Charlies Leben viele Tiefpunkte erreicht hat und auf seinem weiteren Weg in diesem Buch erreichen wird, zeigen ihm seine neuen Freunde und die neuen Erfahrungen, die er sammelt, dass es immer einen Grund gibt, glücklich zu sein und dass alles sehr wohl einen Sinn hat, für den es sich zu kämpfen lohnt.

Meine Meinung:
The Perks of Being a Wallflower ist mein absolutes Lieblingsbuch und wird es auch immer sein. Auch wenn es viele Bücher gibt, die ich liebe, ist und bleibt das hier mein Favorit. Zum ersten Mal hatte ich es 2012 auf Deutsch gelesen, als mir meine damalige beste Freundin davon berichtet und so davon geschwärmt hatte. Und sofort habe ich mich selbst verliebt. Seitdem lese ich TPOBAW jedes Jahr, womit es eindeutig einen Rekord für mich trägt, da ich normalerweise kein großer Fan davon bin, Bücher mehrmals zu lesen. Jedoch hängen so viele Erinnerungen daran, dass es nicht anders geht. Meine Ausgabe ist wohl das zerlesenste Buch in meinem Bücherregal, doch das stört mich überhaupt nicht. Es hat Risse, Knicke und andere kleine Makel, die kein anderes Buch von mir haben darf. Ich habe sogar Dinge mit Textmarker darin markiert. Und das mache ich sonst wirklich nie. Aber The Perks hat für mich so eine große Bedeutung, dass diese Dinge es nur noch perfekter für mich machen. Jeder sollte dieses Buch lesen, oder den Film gesehen haben. Es lohnt sich wirklich.

Meine Bewertung: ❀❀❀❀❀

Kommentare:

  1. Hey. Dieses Buch will ich auch ganz bald lesen. Ich hatte die Verfilmung gesehen und fand die ganz toll. Da denke ich mir kann das Buch ja nur mindestens genauso gut sein. ;)

    LG Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen! Das Buch ist wirklich absolut fantastisch! Genauso wie der Film ... ich kann mich gar nicht entscheiden, welches der beiden mir besser gefallen hat!

      Liebste Grüße! x

      Löschen
  2. Hey Leonie :)
    Mir geht es (schon wieder xD) wie dir! Dieses Buch ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Bei mir ist es auch eines der ersten das ich auf englisch gelesen habe. Ich kann es auch immer wieder lesen und habe es bestimmt schon so vier mal durch :)
    Cool dass du es auch so magst :D
    Alles Liebe,
    Sarah <3

    AntwortenLöschen