Rezension: "Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen" (Shades of Grey, #1) Hörbuch von E.L. James


Heute gibt es eine weitere Rezension von mir und zwar zu dem Hörbuch Fifty Shades of Grey: Geheimes Verlangen (Shades of Grey #1), welches von E.L. James geschrieben und von Merete Brettschneider gelesen wurde. Dieses Hörbuch war eine vieler Premieren für mich, denn ich habe noch nie zuvor ein Hörbuch gehört, noch dazu keinen Erotikroman gelesen. Doch jetzt kommen wir erst mal zum Inhalt.

Klappentext:
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen – und möchte ihn eigentlich schnell wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian bald darauf wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Christian zeigt Ana eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – doch von da an ist nichts mehr wie zuvor … (Quelle: Amazon)

Die Sprecherin:
Die Stimme von Merete Brettschneider hat mir wahnsinnig gut gefallen. Natürlich habe ich im Moment noch keine Vergleiche und weiß ehrlich gesagt auch nicht, wie anderen Leuten ihre Stimme und ihre Art vorzulesen gefällt, doch ich finde sie spitze. Am Anfang war es meiner Meinung nach ein wenig überraschend, da ich mir für so ein Buch nicht so eine freundliche Stimme vorgestellt hatte, aber nachdem ich mich an sie gewöhnt habe, war ich mehr als zufrieden mit ihrer Leistung.

Meine Meinung:
Hm ... ich finde es wahnsinnig schwer, meine Meinung zu diesem Buch zu äußern. Ich finde, es war eine sehr gute Fanfiction, aber ein ziemlich schlechter Roman, wenn ihr versteht, was ich meine. Das Buch genügt in meiner Sicht einfach nicht den klassischen Anforderungen, die ein echter Roman mit sich bringen sollte. Die Sätze waren so simpel, es haben sich ständig Sachen wiederholt und ich wäre fast Anas post-koitalem Haar und ihrer inneren Göttin an den Hals gesprungen. Dann noch das Lippenbeißen und das Rotwerden, das alle zwei Minuten passiert. Es hat einfach wahnsinnig genervt. Doch zu meiner Überraschung hat mir das Ganze letztendlich dann doch besser gefallen, als zunächst angenommen. Und dieses Ende ... ich muss den zweiten Band haben, obwohl das ganz und gar nicht mein Plan war! Aber ich will wissen, was es mit Christian auf sich hat und wie es mit den  beiden weitergeht, obwohl sie mich echt teilweise nerven und es so viele bessere Bücher als Shades of Grey gibt. Aber dennoch Hut ab, Frau E.L. James!

Meine Bewertung: ❀❀❀
Ursprüngliche Rezension vom 11. März 2015

Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    Das hier ist die erste Rezension, die ich von dir lese, und ich finde sie toll. Du hast so eine Leichtigkeit im Schreiben, die mir total gut gefällt :) Zu Shades of Grey selbst: Ich kann dir in allem nur zustimmen. Ich fand das Buch fürchterlich, musste aber weiterlesen :D Im Nachhinein betrachtet weiß ich von der Handlung eigentlich nicht mehr viel, bzw. welche Handlung? :D Ich kann mich nur an endlose Sexszenen mit (wie du es so schön ausgedrückt hast) Anas post-koitalem Haar erinnern...

    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie lieb! Danke, Kate! :)
      Ich weiß echt nicht, warum es mich zu reizt, diese Reihe weiterzuverfolgen, der Brüller war das Buch - wie gesagt - einfach überhaupt nicht, haha. Ich denke, ich werde dem zweiten Band irgendwann noch mal eine Chance geben und dann sehe ich weiter, ob ich wirklich weiterlesen möchte. :D

      Liebste Grüße! x

      Löschen