Rezension: "Siebzehn Silben Ewigkeit" von Denis Thériault



Klappentext:

Bilodo, ein junger Postbote aus Montreal mit einer Vorliebe für Kalligraphie, geht seinem Beruf voller Leidenschaft nach: Heimlich öffnet er abends über Wasserdampf handgeschriebene Briefe und träumt sich in fremde Lebenswelten. Eines Tages stößt er auf die ungewöhnliche Korrespondenz zwischen Professor Grandpré und Ségolène, einer Lehrerin aus Guadeloupe, die sich Gedichte schicken. Bilodo verliebt sich in Ségolène. Als Grandpré bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, ersinnt Bilodo einen waghalsigen Plan: Will er den Kontakt zu Ségolène nicht abreißen lassen, muss er in die Identität des anderen schlüpfen und lernen, wie man mit siebzehn Silben die Ewigkeit einfängt... (Amazon.de)

Meine Meinung:

Dieses Buch ist eines der wunderschönsten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Es ist mit so einer poesievollen Art geschrieben, dass es mir schwer fiel, es aus der Hand zu legen. Obwohl es mit gerade einmal 150 Seiten eine echt kurzweilige Geschichte ist, wurde ich total in die Handlung hineingezogen, sodass es mir gar nicht auffiel, wie kurz dieses Buch eigentlich ist. Es ist einfach vollkommen in seiner eigenen Art und Weise. Was mir natürlich am besten gefallen hat, waren die Haikus. (Für alle, die es nicht wissen: Haikus sind eine uralte, japanische Dichtkunst. Jeder Haiku besteht aus drei Zeilen und siebzehn Silben; die erste sowohl die letzte Zeile bestehen aus fünf Silben, die dazwischen aus sieben) Ich liebe Haikus und schreibe selbst seit Jahren sehr gerne welche. Dass diese Gedichte also eine große Rolle in der Geschichte spielen, war also richtig toll.

Das Einzige, was mich ein wenig gestört hat, war das Verhältnis von Bilodo und seinem besten Freund Robert. Die beiden sind erwachsene Männer und trotzdem verhält sich zumindest Robert nach einem Streit wie ein kleines Kind. Wirklich.

Richtig toll dahingegen war wiederum aber das Ende. Ich hätte mir wirklich nicht vorgestellt, dass das so passieren würde! Auf den letzten zehn, zwanzig Seiten saß ich einfach nur noch mit offenem Mund da und dachte mir ständig: "Nein, das kann jetzt nicht wirklich passieren! Ist das gerade wirklich passiert?". Ich bin mit kaum Erwartungen an dieses Buch heran gegangen und wurde sehr positiv überrascht.

Das Buch empfehle ich jedem, der ein wenig open-minded ist und der Poesie zu schätzen weiß.

Meine Bewertung: ❀❀❀❀

Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich gut an :)
    Ich habe dich Getagt :D
    Liebe grüße Lisa

    http://abutterfly-moment.blogspot.de/2015/08/der-10-fragen-buch-tag.html

    AntwortenLöschen